Die Treidler

Archiv 2012 

 

ausstellen und bewegen

40 Jahre Kunstverein DIE TREIDLER

 

16. Dezember  2012 - 13. Januar 2013

hp_Treidler_Logo_

 

 

 

Ausstellungseröffnung und Festakt Sonntag, 16. Dezember, 16 Uhr

Kunsthaus Frankenthal, Hans-Kopp-Straße 22

Musikalische Umrahmung: TWO MOMENTS, Mitwirkende des Kultursommer-Projekts "Arbeitswelten", 2008

 

 

Am 9. November 1972 wurde der Kunstverein Frankenthal gegründet. Seither wechselten Vorsitzende, änderten sich Logos und kam ein neuer Name hinzu. Mit einem Festakt und einer Ausstellung richten die Verantwortlichen aus diesem Anlass den Fokus auf die vergangenen Jahre: Einzelne Ausstellungsobjekte erinnern an bedeutende Projekte und ausgeführte Vorhaben. So bietet sich ein umfassender Blick auf die Bestrebungen des Vereins, die Bildende Kunst mit all ihren Sparten und die Öffentlichkeit ein gutes Stück weiter zusammen zu bringen.

 

Austellung geöffnet täglich außer Montag 14 - 18 Uhr, Donnerstag 14 - 20 Uhr

Montag geschlossen, außerdem Dienstag, 25. Dezember und Dienstag, 1. Januar 2013 geschlossen.

 

 

 

FT - Freunde treffen:

Strausberg und Frankenthal

27. Oktober - 17. November 2012

 

 

Gisela König, Blick auf den Straussee (links); Joachim Hanisch, Vision eines Pendlers(rechts)

 

Eröffnung auf der Homepage des Kunstvereins Strausberg

 

Eröffnung am Samstag, 27. Oktober, 16 Uhr

Es sprechen:

Oberbürgermeister Theo Wieder, Frankenthal,

Steffen Schuster, stv. Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung Strausberg,

Roger Heinisch, Vorsitzender Kunstverein Strausberg e.V., Alis Hoppenrath, Vorsitzende Kunstverein DIE TREIDLER Frankenthal e.V.

Musikalische Umrahmung: Musikschule Frankenthal

Finissage mit "geselligem Bilderabhängen" am Samstag, 17. November, 17 - 18 Uhr

  

 

Mitgliederversammlung des Jahres 2012

Donnerstag, 30. August  2012, 19:30 Uhr

  

 

MARTIN CONRAD

kristallene  echos  vorgelagert

 

Malerei und Zeichnung

5. - 31. August 2012

Martin_Conrad_WebKunsthaus Frankenthal

 

 

 

 

Eröffnung

Sonntag, 5. August, 16 Uhr

Einführung: Dr. Andrea Nisters,  Galeristin, Speyer

geöffnet täglich außer Montag 14 – 16 Uhr, Donnerstag 14 – 20 Uhr

Montag geschlossen

 

 

 

 

 

      Martin Conrad: Seines Steigens Ausdruck, 2011

 

Martin Conrad, 1954 in Grünstadt geboren, hat 1980 das Diplom an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach erworben. Sein Lehrer war Hanspeter Münch. Anschließend studierte er bei Gotthard Graubner, schloss seine Ausbildung 1987 an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg ab. In Anbetracht seiner Lehrer erstaunt es nicht, dass die Farbfeldmalerei ein wesentliches Element seines bildnerischen Schaffens darstellt. Vielschichtige, vielfältige, transparente Farbformen werden in seinen Gemälden und Aquarellen von linearen Strukturen überlagert. Die linearen Elemente sind Nachbildungen gesammelter Bildwelten, Bildpotentiale aus eigenen ethnologischen, biologischen oder geografischen Archiven.

Martin Conrads künstlerische Konzeption zielt auf den inneren Raum des Betrachters. Sie spricht die Imaginationsfähigkeit an und stellt gewohnte Sinnbezüge in Frage. Trotz dieser Verrätselung vermitteln die Arbeiten ein Gefühl von Leichtigkeit und Schwerelosigkeit und sind mit dieser gestalterischen Vielschichtigkeit beim Kunstverein DIE TREIDLER auf Gegenliebe gestoßen.

 

 

 

Führung durch die Ausstellung Martin Conrad

Dr. Andrea Nisters

im Rahmen der Kunst- und Einkaufsnacht

17. August 2012, 21:30 Uhr

 

 

Beitrag des Kunstvereins DIE TREIDLER Frankenthal e.V. zum Kultursommer 2012

Motto: "Gott und die Welt"

 

Kultursommer_RGB_156px

 

 

Aufgehoben:

Glauben - Herkunft - Selbstbestimmung

 

 

Die Ausstellung richtete den Fokus auf Kirchen und Gebetshäuser in Frankenthal und auf die Menschen, die sich darin aufgehoben fühlen: gezielt auf diejenigen, die aus entfernten Gegenden Europas und der Welt nach Frankenthal gekommen sind und jetzt hier ihre Heimat haben.

 

  

 

Eröffnung

Donnerstag, 3. Mai 2012, 18:00 Uhr

Kunsthaus Frankenthal, Hans-Kopp-Straße 22

es sprechen: Miguel Vicente,

Beauftragter der der Landesregierung Rheinland-Pfalz für Migration und Integration

Chris Ludwig,

Ausstellung_1Sozialmanagerin M.Sc.,Fachberaterin des Paritätischen online casino Landesverbandes

 

Ausstellung geöffnet bis zum  Samstag, 3. Juni 2012

täglich außer Montag 14 - 18 Uhr, Donnerstag 14 - 20 Uhr, Montag geschlossen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besucher der Eröffnung, vertieft in Zeugnisse eines Lebens

 

 

Führung durch die Kirche St. Thomas Morus, Flomersheim

Anne Nissen würdigt die künstlerische Ausgestaltung der Kirche durch Prof. Emil Wachter

Freitag, 18. Mai, 17 Uhr

Ausstellung_2Treffpunkt: vor dem Eingang zur Kirche, Odenwaldstraße

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Publikum bei der Eröffnung der Ausstellung

Fotos: Rudi Kottmann-Rexrodt

 

 

 

 

Abend im Haus

Donnerstag, 24. Mai, 19:30 Uhr, Kunsthaus

"Meine  Untertanen bestehen großenteils in Fremden"

(Zitat von Kurfürst Carl Ludwig, 1664)

Roland Paul vom Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde, Kaiserslautern

zur Geschichte der Pfalz im 17. und 18. Jahrhundert

mit besonderem Blick auf die Bevölkerungsgeschichte der Stadt Frankenthal

 

  

 

NICHTS  SO  WIE  ES  SCHEINT.
Junge Kunst aus Rheinland-Pfalz
18. Dez. 2011 - 15. Januar 2012
Kunsthaus Frankenthal, Hans-Kopp-Straße 22
Eröffnung am Sonntag, 18. Dezember, 16 Uhr
Einführung: Dr.  Susanne Kaeppele, Mannheim

 

Site_Fischer_Witwe

Blick in die Ausstellung

 

 

 

Christine Fischer:

Witwe, 2010

Seide, Polyesterwattte, Polyamid, Metall, 300 x 130 x 30

 

Site_KropfitschII

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Maria Kropfitsch:

"...und du musst nicht traurig sein", 2010

Bleistift, Buntstift auf Papier, 40 x 30 cm

 

 




Site_Schieben

 

Daniel Schieben:

Vor lauter Bäumen kein Wald, 2011

Lambda-Print im Rahmen, 23 x 38 cm

Auflage 15 2AP verso signiert, datiert und nummeriert

 













Öffnungszeiten vom 20. Dez. 2011 bis 14. Januar 2012:

Täglich außer Mo. 14 – 18 Uhr, Do. 14 – 20 Uhr, Montag geschlossen

Sa. 24. Dez.,  So. 25. Dez. und Sa. 31. Dez. 2011 geschlossen.

 

Finissage am So., 15. Januar 2012, 14 - 16 Uhr

mit einem Gespräch mit den Künstlern