Die Treidler

 

Archiv 2013

 

15. 12.2013 – 12.01.2014

 WEISS

Jurierte Ausstellung der TREIDLER-Künstler

hp_Treidler_Logo_

 

Kunsthaus Frankenthal, Hans-Kopp-Straße 22

täglich 14 - 18 Uhr, Donnerstag 14 - 20 Uhr,

geschlossen montags sowie Di.24., Mi.25. und Di. 31. Dezember

 

Die Kunst schaffenden Mitglieder des Vereins waren eingeladen, sich mit ein bis drei Werken zur Ausstellung zu bewerben. Eine Jury wählte die Exponate aus.

In der Ausstellung zu sehen ware auch Arbeiten von Schülerinnen und Schülern der Friedrich-Schiller-Realschule Plus aus Frankenthal. Seit 25. Oktober 2013 besteht ein Kooperationsvertrag zwischen der Schule und dem Kunstverein DIE TREIDLER, der hier erstmals für das Publikum sichtbar wurde. Gezeigt wurden Arbeiten aus den Klassenstufen 6 - 10 unter der Leitung von Sylvia Bohrmann, Alexander Jantzer, Bärbel Jurkiewicz, Thomas Kuhnle, Peter Matheis und Patrick Reibel.

                 

Eröffnung

Sonntag, 15. Dezember, 16 Uhr

 DIE TREIDLER präsentierten Arbeiten von:

Sylvia Bohrmann, Ulla Faber, Suse Geiger, Joachim Hanisch, Isolde Hesse, Ulrike von Münchhausen, Helmut Ried, Richard Sonne, Dietlinde Spieß-von Glencairn, Helmut Ulitzsch, Dimana Wolf

 Begleitprogramm:

Abend im Haus

Donnerstag, 9. Januar 2014, 19 Uhr

 

Programm:

„Kunst“ von Yasmina Reza

szenische Lesung

mit Ralf Keifert, Andreas Franz und Michaela Buchheister/ Theater ImPuls, Mannheim

                               Weißes Buffet

die Kunstschaffenden tischen auf

                               „Weisszeug“: Erinnerungen einer Zeitzeugin

mit Verena Schubert;  Performance: Dietlinde Spieß-von Glencairn

 

 

 

 

 

Fritz Eicher

Anweisungen zur Kommunikation mit Bienen

hp_Eicher_Huser13.10. – 3.11.2013

 

Kunsthaus Frankenthal, Hans-Kopp-Straße 22 

täglich 14 - 18 Uhr, Donnerstag 14 - 20 Uhr, Montag geschlossen

 

Eröffnung

Sonntag, 13.Oktober, 16 Uhr

musikalischer Beitrag: Irina Kawerina, Akkordeon

 

Seit den 80-er Jahren beschäftigt sich der Künstler mit dem Ornament und bringt es in Bezug zur Wissenschaft sowie zu sozialen und ökologischen Themenstellungen.

Auf vielfältige, überraschende Weise bietet Fritz Eichers Bienenarchitektur Einblick in die kommunikativen Fähigkeiten der Bienen. Die mittlerweile von Berlin bis nach China verbreiteten Wildbienenhäuser stehen dabei als Metapher für urbanes Leben und Arbeiten. Darüber hinaus bietet die Ausstellung Einblick in Fritz Eichers umfassendes Werk.

 

Begleitprogramm:

Abend im Haus:

Künstlergespräch mit Fritz Eicher

Do., 24. Oktober, 19:00 Uhr

Musik! Hören & Verstehen

Mittwoch, 30. Oktober, 19 Uhr

Wagner ganz anders…..   mit Prof. Wolfgang Müller-Steinbach

Eintritt: 6,- Euro      Veranstalterin: VHS Frankenthal

 

 


 

4. August – 1.September 2013

 Christiane Grimm - Brigitte Röttger

Christiane Grimm

hp_Grimm_3Geheimnisse der Wirklichkeit

Konstruktive Glasobjekte

 

 

 

Christiane Grimm, gelernte Architektin, schichtet durchscheinende Farbflächen zu diaphanen Raumgebilden. Bei Änderung des Standpunktes zeigen sich immer wieder neue, fließende Farbgebilde von unterschiedlicher Intensität.

 

 

Eröffnung

Sonntag, 4. August, 16 Uhr

Im Gespräch mit den Künstlerinnen: Kunstvereinsvorsitzende Alis Hoppenrath M.A.

    Claus Rosenfelder, Saxophon; Bernd Stang, Posaune; Francesco Panarese, Percussion; Michael Schneider, Cello            Musikalischer Beitrag: arkestra convolt, Heidelberg

  

Kunsthaus Frankenthal, Hans-Kopp-Straße 22

hp_Dai_rttger_18x10_4c

 

 

Brigitte Röttger

Am Rand des Lebens

Art Brut

 

 

Brigitte Röttger richtet den Blick auf Außenseiter der Gesellschaft

und tabuisierte zwischenmenschliche Beziehungen.

Mit den Stilmitteln der Art Brut betont sie die extreme Situation der dargestellten Personen.

Die Serien waren unter anderem im frauenmuseum Bonn, online casino in Hamburg und Berlin zu sehen.

 

 

Finissage

Sonntag, 1. September, 11 - 12 Uhr

Zu den ausgestellten Werken spricht Dr. Andrea Nisters, Kunsthisstorikerin


 

 

 

 Kultursommer_RGB_156px   Beitrag zum Kultursommer 2013

 

 "real & fern - Eurovisionen"

 

14. - 22. Juni 2013

in Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei Frankenthal

 

Eröffnung: Freitag, 14. Juni, um 17.00 Uhr

Stadtbücherei Frankenthal, Welschgasse 11 

 

Der Beitrag der TREIDLER zum Kultursommer Rheinland-Pfalz findet in diesem Jahr nicht wie gewohnt in Ausstellungsräumen statt. Wie schon in der Vergangenheit sind wir  vielmehr bemüht, Kunst im öffentlichen Raum in das Bewusstsein der Menschen  zu rücken. In Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei zeigen wir in deren  Schaufenstern Künstler bei der Arbeit, und zwar virtuell. Sie arbeiten in verschiedenen Ländern Europas: Robert Arató auf Ibiza, weiter Franz Gyolcz in Österreich, und als dritter Jeroen Bechtold in Amsterdam. Die Informations-Technologie eröffnet die Möglichkeit, ihnen bei der Arbeit zuzusehen. Ein weiterer Bildschirm verdeutlicht die Möglichkeiten des World-Wide Web: Der Blick in ein Storchennest zeigt Zugvögel bei der Aufzucht ihrer Brut.

„Eurovision“, der Begriff ist ja damit besetzt, dass Menschen an verschiedenen Orten zur gleichen Zeit etwas sehen können, das an einem ganz anderen Ort stattfindet.  Zugvögel, Worte und Bilder, aber auch Gedanken und künstlerische Ideen überwinden Grenzen und Entfernungen – diese Idee steht hinter dem Projekt.

Einen weiteren Blick auf diesen Gedanken eröffnen DIE TREIDLER gemeinsam mit Geschäften in der Innenstadt und der Stadtverwaltung. In deren Schaufenstern werden Fotos von Stahlplastiken präsentiert, die der Künstler Ingo Glass geschaffen hat. Sie stehen an verschiedenen Orten in Europa, so auch vor dem Frankenthaler Rathaus seine gelb-rote „Ergänzung“. Durch die Kunstwerke von Ingo Glass ist Frankenthal mit diesen Orten in Europa „vernetzt“.

"real & fern" wird gefördert vom Kultursommer Rheinland-Pfalz. Weitere Förderer und Sponsoren: Stadtbücherei Frankenthal, Stadtwerke Frankenthal, GAG Ludwigshafen

 

 

"Fahrt ins Tal"

Sa. 25. Mai 2013, 8 Uhr bis ca. 18 Uhr

Busfahrt zur "im Tal - Stiftung Wortelkamp" mit Führung und Treffen mit Erwin Wortelkamp 

hier geht es zum "Tal" 

Anmeldung unter info(at)treidler.de

 

Karte

 

 

 

Einzelheiten: 

Hasselbach ist 200 km entfernt.

Bitte feste Schuhe anziehen, es geht über Wiesenwege; Wanderverpflegung ist empfohlen.

 

  

 

 Bilder

 

 

 

27. Januar - 24. Februar 2013

 

Robert Arató

sea – the girls – free

Meerlandschaften, Akte und ungegenständliche Bilder

hp_Arato_Seascape

 

 

 

Kunsthaus Frankenthal,

Hans-Kopp-Straße 22

täglich 14 - 18 Uhr,

Donnerstag 14 - 20 Uhr,

Montag geschlossen

 

 

  

 

Eröffnung am Sonntag, 27. Januar, 16 Uhr

Einführung: Robert Arató im Gespräch mit Werner Lauth, Galerist

 

"painting a seascape" - Film und Gespräch mit dem Künstler

Montag, 28. Januar,

17 - 19  Uhr

 

Robert Arató, 1968 als Kind mit seinen Eltern aus der heutigen Slowakei nach Deutschland gekommen, studierte Malerei in San Franzisco und München.

Nach Wanderjahren, unter anderem auch durch verschiedene gestaltende Berufe, landete er auf der Insel Ibiza und wieder bei der Malerei: er entwickelte seine „Seascapes“, hyperrealistische Meeresansichten in großen Formaten. Daneben zeigt die Schau Aktbilder und abstrakte Arbeiten („Free Works“).

Am Montag, 28. – einem Wochentag, an dem sonst das Haus geschlossen ist -  wird der Künstler vor Ort im Kunsthaus

seinen Film "painting a seascape" zeigen und mit Interessierten über die Entstehung seiner Bilder sprechen.

.